DIE DESIGNERIN UND ILLUSTRATORIN BIRGIT LÖW – EIN KURZES PORTRÄT

Naturverbunden, freiheitsliebend, eigensinnig, kreativ und mit dem großem Verlangen nach der Freude zu Gestalten - so geht die Designerin durch’s Leben

Es hat lange gebraucht, bis ich für mich herausgefunden habe, was mich glücklich macht: Dinge zu gestalten, die echten Mehrwert für andere haben. Viele Jahre verbrachte ich in Werbeagenturen, der Druckvorstufe von Verlagen, im Marketing eines deutschen Konzerns. Jede Station war sinnvoll und wichtig, hat meine Kompetenzen erweitert. Und dennoch: Es ist es so einfach, wenn man sich auf seine Kindheit zurückbesinnt. Denn schon sehr früh habe ich am liebsten gezeichnet oder bin draußen rum gehüpft. Die Bereiche Pattern-Design und Illustration habe ich mir mit viel Freude, Geduld, Neugierde und Begeisterung autodidaktisch erarbeitet. Als Designerin arbeiten, das war und ist mein gelebter Traum.

„FRILUFTSLIV“ GENIEßEN

 „Friluftsliv“ (= Schwedisch: Leben im Freien) erlebt man, wenn man mit der Wildnis eine Weile im Einklang bist.

GEPRÄGT VON EINER KINDHEIT AUF DEM LANDE

DIE HEIMAT DER ELTERN UND MEINER KINDHEITS-SOMMER

Wie sehr die Kindheit prägt, ist mir heute klar – und auch der Anteil, den man im Blut mit vererbt bekommt… Viele Sommer verbrachten wir in Niederbayern, der Heimat meiner Eltern. Umgeben von Weite, einem bäuerlichen Leben mit Gärten zur Selbstversorgung, Pferden, Hund, Katze, Hühnern… Auch das Schneider-Handwerk war überlebens-wichtiger Bestandteil dieser Zeit.

alte Postkarte von Tettenweis in Niederbayern
Tettenweis, ein kleiner Ort im Rotttal.
Blick auf die Pferdeweide
Die große Pferdeweide direkt hinterm Haus.
wir Kinder beim Spielen auf dem Land
Wir Kinder beim Spielen
Fipsi, der Haushund meiner Oma
Mein geliebter „Fipsi“ gibt Pfötchen
Meine Oma Katharina Auer
Meine Oma, eine tolle Schneiderin
Birgit Löw als Kleinkind
Meine Mama und ich
Haus meiner Oma in Tettenweis
Das Haus von meiner Oma

MEINE AUSZEIT IN DER LAND- & ALMWIRTSCHAFT – Vorbereitung für mein Leben als Designerin

Nach all den Berufsjahren in der Marketingwelt gönnte ich mir eine Auszeit. Es braucht Ruhe, ein in sich Reinhören, wenn man wissen möchte, ob man (noch oder überhaupt) auf dem richtigen Weg ist. Die harte körperliche Arbeit in der Natur mit der Erde und den Tieren hat mir sehr geholfen. Eine unfassbar wertvolle Erfahrung, die mich zum Zeichnen und Malen zurück gebracht hat. Sie hat mich auch als Mensch völlig verwandelt. Ich habe gelernt, bewusst zu leben, hinzusehen, was wirklich glücklich macht. Wohlstand bedeutet für mich, Zeit zu haben, frei zu sein in meinen Entscheidungen. Raus aus dem Hamsterrad des Mainstream.
Oder kurz gesagt: Weniger Haben, mehr Sein und gaaaanz viel Gestalten und Erschaffen!

PERSÖNLICHE UND BERUFLICHE WERTE

icon gemalt mit Aquarell als Deko-Element für Website

WERTSCHÄTZUNG

Eine wertschätzende Haltung im Umgang miteinander und im Bezug auf unsere Ressourcen.

icon gemalt mit Aquarell als Deko-Element für Website

EMPATHIE

Empathie und Begeisterung für das, womit wir uns täglich auseinander setzen.

icon gemalt mit Aquarell als Deko-Element für Website

QUALITÄT

Höchstes Qualitätsbewusstsein mit dem Fokus auf das Wesentliche.

DIE FREUDE AM SCHNEIDERN

Tja, die Freude am Schneidern war zwar in der Schulzeit schon mal kurz vorhanden, aber nicht nachhaltig genug. Ein großes Vorbild war und ist meine Mutter. Sie hat sich bereits in jungen Jahren äußerst stilvolle, handwerklich anspruchsvolle Kleidungsstücke genäht – und auch uns Kinder häufig eingekleidet (so wie ihre Mutter auch). Als ich die alte Singer-Nähmaschine meiner Oma erbte, war ich stolz. Das Nähen hielt dennoch erst später Einzug in mein Leben, als ich begann, meine eigenen Stoffe zu entwerfen. Zu Weihnachten 2020 leistete ich mir meine erste eigene Nähmaschine. Seither liebe ich das beinahe meditative Gefühl, an ihr zu sitzen. Das Selbermachen ist um ein Vielfaches schöner, als das schnelle Kaufen.

alte 706 Singer Nähmaschine von Smilla's Home
eine Blume als Dank für die Unterstützung

MEIN DANK

Mein Dank gilt allen Menschen, die mir bisher auf meinem Weg geholfen haben, die zu werden , die ich heute bin. Deshalb danke ich auch dem lieben Gott für all die bereichernden Begegnungen der vergangenen Jahre. Ganz besonders möchte ich mich für die anhaltende Unterstützung meiner Familie bedanken: Meiner Mutter, meinem Vater, meiner Schwester. Ohne sie weiß ich nicht, wo ich heute wäre.  

Unterschrift Birgit Löw